Kinderbibeltag


Logo Kinderkirche farbeJedes Jahr am Buß- und Bettag lädt der Kindergottesdienst Neustadt am Kulm/Frankenberg zum Kinderbibeltag ein. Eingeladen sind vor allem größere Kinder aus dem Kindergarten, sowie alle Schulkinder der Klassen 1 bis 6.

Der Kinderbibeltag beginnt um 9.00 Uhr vormittags mit der Präsentation einer biblischen Geschichte. Mit dabei sind seit mehreren Jahren die beiden Handpuppen Max und Lisa, die die Kinder bereits fest ins Herz geschlossen haben und die durch den Kinderbibeltag führen. Dann geht es in die Kleingruppen, die nach dem Alter der Kinder sortiert sind. Dort können die Kinder die Geschichte nachbesprechen, spielen und basteln.

Gegen Mittag gehen wir in der Stadtkirche zu einem Gottesdienst, bei dem auch das Heilige Abendmahl mit Kindern und Mitarbeiterinnen gefeiert wird. Auf dem Anmeldeformular können die Erziehungsberechtigten angeben, ob ihr Kind beim Abendmahl teilnehmen darf oder nicht.

Der Kinderbibeltag klingt aus mit einem gemeinsamen Mittagessen und endet gegen 13.30 Uhr.

Grundsätzlich sind auch katholische Kinder oder Kinder, die keiner Konfession angehören, zum Kinderbibeltag eingeladen.

 

Aktuelles vom Kinderbibeltag:

Max und LisaUnser diesjähriger Kinderbibeltag am Buß- und Bettag stand unter dem Motto „Zachäus und das große Festmal“. Wie groß das Interesse war, zeigt das 60 Kinder zum Kinderbibeltag erschienen waren. Wie in den vergangenen Jahren hatten unsere Kindergottesdienstfrauen aus Neustadt am Kulm und Frankenberg zusammen mit Pfarrer Hartmut Klausfelder und vielen jugendlichen Helfern einen ereignisreichen Vormittag für Kinder aus dem Kindergarten sowie Schülern von der ersten bis zur sechsten Klasse auf die Beine gestellt. Durch den Tag begleiteten nicht nur der Pfarrer, sondern auch Marion Klausfelder und Andreas Walter, die den beiden Handpuppen Max und Lisa ihre Stimme liehen.

DSC 0020 bearbeitetNach der Begrüßung und einem gemeinsamen Gebet rückten die beiden Handpuppen in den Mittelpunkt: Plötzlich merkte Max, dass er großen Hunger hatte. Nach kurzem Hin und Her stellten die beiden fest, dass es am Kinderbibeltag ein Abendmahl geben werde. Pfarrer Klausfelder erklärte ihnen und den Kindern, dass ein „Abend“mahl kein „Abend“essen ist, sondern die Christen dieses als Erinnerung an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern feiern. Auch der heutige Kinderbibeltag solle sich um ein Essen mit Jesus drehen.

Das anschließende Anspiel der Kindergottesdienstmitarbeiterinnen erzählte die Geschichte des Zöllners Zachäus, der von seinen Mitmenschen ausgeschlossen war. Da er aber auch Jesus sehen wollte, musste er auf einen Baum klettern, um diesen aus seinem Versteck heraus beobachten zu können. Als Jesus Zachäus entdeckt hatte, ging er auf ihn zu und bat diesen um ein Abendessen.

Das Anspiel wurde durch ein Themenlied begleitet, das Pfarrer Klausfelder eigens um einige Strophen erweitert hatte. Im weiteren Verlauf des Vormittages beschwerten sich Max und Lisa, dass die Geschichte unterbrochen wurde. Klausfelder erklärte, dass die Geschichte im Abschlussgottesdienst zu Ende erzählt werden würde und die Kinder dem Zöllner nun helfen müssten, sein Essen vorzubereiten. Dazu teilten sich die 60 teilnehmenden Kinder in sechs Kleingruppen auf.

DSC 0030 bearbeitet DSC 0009 bearbeitet

Dort bedrucken sie unter anderem eine Tischdecke und verzierten Kerzenständer aus Holz für den Esstisch. Andere Gruppen backten gemeinsam Brot oder bereiteten einen Obstsalat, Fruchtspieße und Smoothies vor. Besprochen wurde zudem, die Bedeutung des Abendmahles und wie man sich dabei verhält. Die Kinder lernten hierbei zum Beispiel, dass man zur Bestätigung bei der Austeilung von Brot und Traubensaft „Amen“ sagt, bevor man isst oder trinkt.

Das Gelernte durften die Kinder beim anschließenden Gottesdienst in der Stadtkirche anwenden, indem sie das Heilige Abendmahl feierten. Außerdem erfuhren die Kinder das Ende der Geschichte von Zachäus und deckten gemeinsam einen Tisch mit den von ihnen vorbereiteten Dingen. Der Kinderbibeltag schloss mit einem gemeinsamen Essen im Gemeindehaus, das wie in vergangenen Jahren von Günter Barthelmann zubereitet worden war.

Gruppenbild