Berg

Im Jahrgang 2016/17 haben sich fünf Mädchen und acht Jungen dazu entschlossen, gemeinsam auf den Berg der Konfirmation zu steigen. Der Berg hat eine sehr symbolträchtige Bedeutung. So ist zum Beispiel Mose auf den Berg Sinai gegangen, um die Zehn Gebote von Gott zu empfangen. Ein Berg kann also ein Ort sein, an dem Gott nahe ist.

Ein Berg hat aber auch schlechte Eigenschaften. Denn wenn es einen Berg gibt, heißt das, dass es auch immer bergauf geht. In manchen Passagen geht ist nicht nur wörtlich bergauf. So stehen auch unsere Konfirmanden vor einem Berg. Aber sie den Berg erklommen haben, können sie sich über eine wunderbare Aussicht freuen!

Außerdem: Wenn es bergauf geht, geht es irgendwann auch wieder bergab. Und dieser Weg ist bekanntlich einfacher.

Das sind unsere Kletterer:

Vorname Nachname Alter Ort
Andreas Merkl 13 Neustadt am Kulm
Caitlyn Hicks 13 Trabitz
Carolin Dollhopf 12 Neustadt am Kulm
Janina Mosch 12 Vorbach
Kevin Forster 13 Neustadt am Kulm
Leon Kaufmann 13 Kemnath
Luis Lottes 12 Vorbach
Paula Wolf 12 Löschwitz bei Kemnath
Philip Müller 13 Vorbach
Philipp Greger 13 Neustadt am Kulm
Robert Steinrück 12 Schlammersdorf
Tamina Pühl 12 Neustadt am Kulm
Yassine Kassel 12 Neustadt am Kulm


Der Berg hat die Konfirmanden bereits im ersten Konfiunterricht beschäftigt. Sie haben Figuren gebastelt, die alle den Berg erklimmen: Ein Symbol für den Weg, den sie jetzt bestreiten.